Pustertal - Gebiet zwischen dem Zillertal und den Dolomiten

Das Pustertal gehört zu den Haupttälern von Südtirol, besitzt jedoch eine Besonderheit: Im Gegensatz zu den anderen Haupttälern des Landes mündet das Pustertal nicht in den Obst- und Weingärten des Bozener Beckens, da das Pustertal von Osten nach Westen verläuft.

Auf circa 50km Länge erstreckt sich das Pustertal als "grüne Furche" zwischen den Dreitausendern der Zillertaler Alpen und den urigen Felszacken der Dolomiten. Zum Pustertal gehören zahlreiche Seitentäler - wie beispielsweise das Ahrntal, die bis in die Alpenstöcke hineinreichen.

Bruneck

Die Stadt Bruneck wurde im 13. Jahrhundert gegründet und bildet seitdem bis heute das wirtschaftliche und politische Zentrum des Pustertals. Heutzutage besitzt Bruneck etwa 15.000 Einwohner.

Lohnenswert ist ein Besuch der historischen Altstadt, die mit ihren Gassen zum Flanieren einlädt. Besonders beliebt dabei ist die Stadtgasse, die eingesäumt von schönen Bürgerhäusern zum Ursulinentor führt.

Vor den Toren Brunecks liegt der Hausberg des Städtchens - der Kronplatz. Der 2272m hohe Berg bietet eine herrliche Weitsicht an. In der kalten Jahreszeit dominiert hier oben der Wintersport.

Pragser Tal
Zu den landschaftlichen Höhepunkten im Pustertal gehört zweifelsohne das Pragser Tal. Ein Teil des Pragser Tals liegt im Naturpark Fanes-Sennes-Prags. Das Pragser Tal gliedert sich in Altpragser Tal und Innerpragser Tal, das mit dem Pragser Wildsee ein lohnendes Ausflugsziel bietet. Ein weiteres, landschaftliches Highlight im Pragser Tal ist die Plätzewiese - ein blumenreicher Bergsattel.
Sextental
Zu früheren Zeiten wurde im Sextental hauptsächlich vom Handel über den Kreuzbergsattel (1636m) gelebt, vom Almvieh und vom Handwerk, da beispielsweise für einen Schmied an einer Passstrasse immer Arbeit vorhanden war. Darüber hinaus waren die Einwohner des Sextental - die Sextener - weltbekannt für ihre Filzhüte, die zu Zehntausenden in zahlreiche Länder ausgeliefert wurden. Eine weitere Besonderheit des Tals sind besonders lange haltbare Mühlsteine - Sextener Mühlsteine, die aus einem festen, roten Sandsteinkonglomerat - dem so genannten "Sextener-Mühlstein-Erz" - gefertigt werden.

Etwa zur Mitte des 19. Jahrhunderts, als der Mensch den Alpinismus für sich entdeckte, wurde das Sextental zu einem beliebten Tourismusgebiet. - Der Naturpark Sextener Dolomiten ist ein wahres Paradies für Bergwanderer und Kletterer. So hat es sich ergeben, dass die heutige Gemeinde Sexten mit ihren Fraktionen Moos, Bad Moos, St. Veit, Außerberg und Mitterberg ein traditioneller Urlaubs- und Wintersportort ist.
 



Copyright 2008 reiseführer-südtirol.de