Meraner Land - Charme des Südens

Das Meraner Land verzaubert mit südlichem Flair, mildem Klima und einer grandiosen Bergwelt. Die Region besteht aus dem Meraner Kessel mit der beeindruckenden Kurstadt Meran und den zwei einmündenden Tälern - dem Passeiertal und dem Ultental. Da diese Region früher auf Schloss Tirol von den Burggrafen verwaltet wurde, wird das Meraner Land auch mit Burggrafenamt bezeichnet. Die Etsch fließt von Westen her ins Meraner Land und nimmt hier den Fluss Passer auf.

Die drei Hauptorte des Meraner Lands sind Meran, Schenna und Dorf Tirol. - Zusammen zählt man gut 40.000 Einwohner, wovon alleine 35.000 Einwohner auf Meran entfallen. - Meran ist damit nach Bozen die zweitgrößte Stadt in Südtirol.

Eine mediterrane Flora mit Palmen prägt das Meraner Becken im stetigen Gegensatz zum ewigen Schnee in den Höhen des Passeiertals und auf den Dreitausendern der Texelgruppe.

Schon Kaisern Elisabeth - genannt: Sisi - wusste die Vorzüge des Meraner Landes zu schätzen. - Nachdem sie im Jahr 1870 im Schloss Trauttmansdorff ihren ersten Urlaub in Südtirol verbrachte, kehrte sie noch viele weitere Male in die einzigartige Region zurück, was unaufhaltsam dazu beitrug, den Ruf von Meran als Kurstadt zu verbreiten. Der Zuspruch durch den Tourismus ist der Region bis heute treu geblieben und so ist es nicht verwunderlich, dass pro Jahr etwa 2,5 Millionen Übernachtungen im Meraner Land verzeichnet werden.

Kurstadt Meran
Im Mittelalter war Meran für etwa 100 Jahre die Hauptstadt der Grafschaft Tirol. Meran liegt geschützt am Fuße des Küchelbergs. Das Klima ist mild mit einer geringen Luftfeuchtigkeit. Aufgrund dieser Lage und dieses Klimas, entwickelte sich Meran später zu Zeiten der Habsburger Monarchie immer mehr zu einem heilklimatischen Kurort. In den letzten Jahrzehnten haben die radonhaltigen Quellen dafür gesorgt, dass Meran darüber hinaus zum Thermalbad mit modernem Kurzentrum wurde. Viele Menschen kommen auch ohne ärztliche Weisung nach Meran, um hier einfach zu entspannen und zu genießen oder aber im Herbst, um eine traditionelle Traubenkur durchzuführen.

Meran bietet eine schöne Altstadt, die vor allem durch den historischen Stadtkern verzaubert. Rund um die Pfarrkirche und der bekannten alten Gasse "Lauben" reihen sich gut erhaltene, alte Gebäude mit zum Teil reichen Verzierungen und Erkern. Auch drei der ursprünglich vier Stadttore sind heute noch erhalten: Das Passeirer Tor, das Vinschgauer Tor und das Bozner Tor.
 



Copyright 2008 reiseführer-südtirol.de