Unterland - größtes Weinanbaugebiet Südtirols
Das Unterland ist mit 1800 Hektar Anbaufläche das größte Weinanbaugebiet von Südtirol. Zu den wichtigsten Weinbaugemeinden im Unterland zählen Tramin, Salurn, Kurtatsch, Margreid, Neumarkt und Montan. In der Weinregion ist eine Vielzahl der namhaftesten Privatkellereien Südtirols mit ausgezeichneten Weinen zuhause.

Die tiefsten Weinlagen von Südtirol auf 200m Höhe sind ebenso im Unterland zu finden, wie die höchste Weinlage mit 1000m Höhe auf dem Fennberg oberhalb von Margreid. Von Tramin bis Kurtatsch gibt es vor allem warme, sehr wasserdurchlässige Böden aus Kalk und Dolomitengestein. In den anderen Bereichen des Unterlandes variiert die Bodenbeschaffenheit und es liegen die unterschiedlichsten Kleinklimazonen vor, was Ursache dafür ist, dass das Unterland das vollständige Weinsortiment Südtirols liefert. Bei den Weißweinen dominieren dabei Ruländer, Chardonnay und Weißburgunder, bei den Rotweinen liegen die Schwerpunkte beim Cabernet Sauvignion, Merlot und Blauburgunder. Die autochthone (alteingesessene) Sorte Gewürztraminer führt im Unterland zu eleganten, geschmeidigen Weinen mit Körperreichtum, da dort die Anbaubedingungen für diese Weinsorte optimal sind. Vom ebenfalls autochthonen Lagrein gibt es im Unterland die größte Rebfläche außerhalb Bozens.
 



Copyright 2008 reiseführer-südtirol.de