Wandern an den Waalen – Waalwege im Vinschgau und Meraner Land
Bereits im Mittelalter haben die Bergbauern im vom Regen vernachlässigten Vinschgau kilometerlange Kanäle (Waale) ausgehoben, um das Wasser der Gebirgsbäche auf ihre Felder und Wiesen zu führen. Noch heute dienen diese Waale der Bewässerung, allerdings sind ihre Uferwege mittlerweile für jedermann frei zugänglich. - Ursprünglich dienten die so genannten Waalwege nur für Kontrollgänge und waren für die Öffentlichkeit gesperrt. Heute sind die Waalwege beliebte Wanderstrecken, die sich ideal für Wanderungen mit der ganzen Familie eignen, da die Wege nicht zu steil angelegt und leicht zu begehen sind. Unternehmen Sie doch einmal eine schöne Wanderung auf einem Waalweg und freuen Sie sich auf Gehen am plätschernden Lauf durch satte Wiesen und beschauliche Wälder. Besonders zu empfehlen ist der Waalweg von Kastabell zum Schloss Juval hin, der sich über eine Strecke von fünf Kilometern durch Kastanienhaine und Mischwälder erstreckt.

Auch im Meraner Land gibt es Waalwege. Der bekannteste Waalweg ist der Marlinger Waalweg, der Sie während einer 3,5 bis 4 Stunden langen Wanderung von der südwestlich gelegenen Töll beim Stauwehr der Etsch (Parkplatz) bis nach Lana führt. Die Strecke ist etwa 12 Kilometer lang.
 



Copyright 2008 reiseführer-südtirol.de